#MeToo: Der digitale Aufschrei

metooDie #MeToo-Debatte zieht immer weitere Kreise. Inzwischen haben Millionen von Frauen über Twitter sexuelle Übergriffe auf sie öffentlich gemacht.

Nun hat das US-Magazin Time den Frauen und Männern, die mit der #MeToo-Bewegung das Schweigen über den alltäglichen Sexismus gebrochen haben, den Titel „Person of the year 2017“ verliehen.

#MeToo ist nicht mehr zu bremsen. Die weltweite Bewegung hat eine wichtige und auch überfällige gesellschaftliche Debatte ausgelöst. Dies ist zumindest ein Anfang. Ob sich nun auch etwas ändert, bleibt abzuwarten.

Sicher ist: Die Bewegung darf nicht im Massen-Tweet stecken bleiben. Die Solidarität unter betroffenen Frauen ist wichtig, doch gemeinschaftliches Wundenlecken allein reicht nicht aus. „FuckYou“ statt „MeToo“ mag zwar etwas derb formuliert sein, doch der Gedanke dahinter ist richtig: Wir brauchen keinen digitalen Aufschrei, wir müssen im Augenblick des Übergriffs laut werden.

Zeit.online: Raus aus dem Opferstatus

Be Sociable, Share!

Tags: , , ,

Eine Antwort hinterlassen

Zum Kommentieren muss man angemeldet sein


Copyright © 2016 | Impressum
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de     Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de     Add to Technorati Favorites     Subscribe with Bloglines     Blog