Widerstand gegen durchgeknallte Hornochsen

13. Juni 2017

charging_bullSeit fast 30 Jahren steht „Charging bull“, der wilde Stier im New Yorker Börsenviertel, kraftstrotzend und viril. Eigentlich ein „Illegaler“ – seinerzeit bei Nacht und Nebel aufgestellt – doch mittlerweile hat er Bleiberecht. Der viel fotografierte Bronze-Bulle ist zu einer New Yorker Berühmtheit geworden.

Die künstlerische Aussage der Skulptur wird nur selten thematisiert: Der wilde Stier soll die Widerstandsfähigkeit der Amerikaner gegen den Börsencrash 1987 symbolisieren. Lang ist es her.

Endlich nun hat „Charging bull“ Gesellschaft bekommen. Das „Fearless girl“ stellt sich ihm keck entgegen – und jetzt kommt wieder Schwung in die Sache. Mögen sich die beiden Künstler darüber auch in die Haare kriegen, für den Betrachter der Szenerie ergeben sich ganz neue Deutungsmöglichkeiten: Ist das mutige Mädchen nicht ein wunderbares Symbol für die Widerstandsfähigkeit der amerikanischen Gesellschaft gegen durchgeknallte Hornochsen?

Spiegel.online: Kampf der Wall-Street-Skulpturen

Hormonspiralen im Verdacht:
Krank durch Verhütung?

04. Juni 2017

Das ist ja mal wieder typisch! Kaum verkündet man einen vielversprechenden (?) Neuzugang auf dem Verhütungsmarkt, kommt der Dämpfer:

Die drei Hormonspiralen Mirana, Kyleena und Jaydess stehen im Verdacht psychische Störungen auszulösen, was vom Hersteller möglicherweise verharmlost wird. Die Prüfung durch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) läuft.

www.spiegel.de:
Hormonspiralen – Psychisch krank durch Verhütung?

Die Empfängnisverhütung ist und bleibt ein schwieriges Dauerthema. Die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Verhütungsmethode ist ein Abwägen von Risiken und Nebenwirkungen nach der Devise „Irgendeine Kröte muss man immer schlucken“. Das mag zwar ärgerlich sein, klar ist aber auch: Alles ist besser als eine ungewollte Schwangerschaft.

So bleibt tatsächlich nichts anderes übrig, als sorgsam zu prüfen, abzuwägen und auszuprobieren.

Spiralomat – Der Spiralenfinder

Kyleena: Die neue Hormonspirale

03. Mai 2017

Es gibt eine neue Spirale! In wenigen Wochen kommt Kyleena auf den deutschen Markt – die Dritte im Bunde der Hormonspiralen.

Es gibt nun also Mirena, Jaydess und Kyleena. Hauptunterschied: die Dosis des Hormons Levonogestrel, das für die verhütende Wirkung sorgt. Kyleena – die „Neue“ also – liegt dabei etwa in der Mitte. Die Hormondosis ist geringer als die der Mirena, dennoch ist sie ebenfalls für eine Anwendungsdauer von 5 Jahren zugelassen.

Die Ausrichtung ist klar: Sichere Verhütung bei möglichst geringer Hormonbelastung. Die Frauen sind pillenmüde. Das neue Angebot einer „reduzierten Mirena“ kommt dem Bedarf sicher entgegen.

Übrigens: Wer auf der Suche nach einer neuen Verhütungsmethode ist, kann auf unserem Spiralenfinder einen kurzen Fragekatalog anklicken und sich eine passende Spirale empfehlen lassen.

Spiralomat – Der Spiralenfinder

 

Pulse of Europe: Wie läuft’s in Stuttgart?

24. März 2017

pulse of europeVor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle einen Blogbeitrag zu der Bewegung Pulse of Europe geschrieben – der „Wiederbelebungsinitiative“ für die europäische Idee. Pulse of Europe ruft zu wöchentlichen Kundgebungen für ein freiheitliches und friedliches Europa auf.

Viele deutsche Städte machen mit, aber auch in Frankreich, den Niederlanden, Portugal, Irland, Belgien, Groß-Britannien, Schweden, Dänemark und Österreich gehen Menschen für Europa auf die Straße. Seit vier Wochen ist auch Stuttgart mit dabei – Zeit für einen kleinen Zwischenbericht:

Gab es bei der ersten sonntäglichen Kundgebung Ende Februar gerade 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zählten die Veranstalter am vergangenen Wochenende über 1000 Demonstranten, die eine bereits  recht beeindruckende Menschenkette bilden konnten. Mittlerweile haben auch die Stuttgarter Zeitungen darüber berichtet und so wird für die kommenden Wochenenden mit weiterem Zulauf gerechnet. Wir bleiben dran!

Übrigens: Treffpunkt Sonntag 14.00 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz.

Weltfrauentag: Kleiner, schwächer, dümmer :-)))

08. März 2017

Editorial-Dreamstime.kl

Ach, manche Dinge muss man sich einfach reinziehen. Besonders am Weltfrauentag. Schon um die emanzipatorischen Widerstandskräfte zu trainieren. Denn die brauchen wir mehr als wir uns manchmal vorstellen können.

Kennen Sie den neuesten Knaller aus dem EU-Parlament von einem polnischen Abgeordneten?

„Frauen sind weniger intelligent“

Kommentar:
„Man hätte Maria Sklodowska am Herd lassen sollen, denn Polen braucht doch keinen Nobelpreis“  
P. Dostal

und hier noch mehr zum Thema:

n-tv: EU-Parlamentarier erklärt das Wesen der Frau

(Bild: ©Editorial-Dreamstime)

Pulse of Europe: Das Herz schlägt!

21. Februar 2017

pulse of europeBislang habe ich politische Themen an dieser Stelle nur leicht angetippt, meistens jedoch großräumig umfahren. Aber jetzt mag nicht mehr.

Hasskommentare und Heilgesänge, Trumpgetöse und Twittergeschwätz, fake news und Fremdenhass: Bei jedem Blick ins Internet, bei jeder Lektüre von online.dies und online.das kann einem angst und bang werden.

Aber auch wir haben unseren Platz im Netz und können liken und verlinken. So zum Beispiel auf

Pulse of Europe

– eine spannende internationale Bewegung, die zeigt, dass das Herz Europas noch schlägt und Hoffnung macht.

Übrigens: jeden Sonntag 14.00 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz und Marktplatz.

‚I told no!‘

31. Januar 2017

I_told_noDiese ausdrucksvolle künstlerische Auseinandersetzung einer jungen Frau nach sexuellem Übergriff wurde von ‚Women’s March on Washington‘ inspiriert. Sie möchte sich gegen das frauenfeindliche Weltbild wehren und die persönliche Erfahrung bekannt machen. Die Studentin setzt ein Zeichen, das Tausende Menschen berührt.

Mit verschiedenen Farben unterscheidet sie die Berührungen ihrer Familienmitglieder von jemandem, der sie mit Gewalt berührt hat. ‚I told no‘ in rot zeigt die Stellen in ihrem Intimbereich, am Hals und an ihrem Arm.

„I made this project largely for myself to actually visualize the lasting impact that touch can have on an individual“, sagte Emma zu Buzzfeed.

“Some people told me they burst into tears after viewing the piece and others thanked me repeatedly for creating it. I really don’t have the words to describe how it makes me feel,” fügte sie zu.

Man kann nur hoffen, dass mehrere Frauen sich trauen, ihre Erfahrungen offen zu legen, um das Verständnis für die Problematik der sexuellen Gewalt zu steigern.

P. Dostal

Emma Krenzer on Twitter

 

Alkohol in der Schwangerschaft:
Null-Promille ohne Wenn und Aber!

20. Januar 2017

Während der Schwangerschaft gilt die Null-Promille-Grenze. Ohne Wenn und Aber. Denn auch geringe Mengen an Alkohol können schwere Schäden beim Ungeborenen hervorrufen.

Wer allerdings vermutet, das sei allgemein bekannt und akzeptiert, wird durch die erschreckenden Zahlen einer neuen Untersuchung eines Besseren belehrt: Weltweit trinkt fast jede zehnte werdende Mutter Alkohol. In Deutschland greift sogar jede vierte Schwangere zum Glas.

Eine breite Aufklärung tut not. In Europa leiden rund 37 von 10.000 Neugeborenen an den Folgen des Alkoholkonsums der Mutter während der Schwangerschaft. Damit tritt das fetale Alkoholsyndrom häufiger auf als die Trisomie 21 (Down-Syndrom).

Spiegel Online: Schwangerschaft und Alkohol
BZgA: Infos für Schwangere
Tipps für die Schwangerschaft

(Bild: ©iStockphoto.com)

Kinderwunsch: Eisprung-Tracker am Handgelenk

07. Januar 2017

c2a9istockphotocom_bloodstoneEine interessante Neuigkeit für Paare mit Kinderwunsch: Auf der CES – der Elektronikmesse in Las Vegas – wurde ein so genannter „Eisprung-Tracker“ vorgestellt, der die fruchtbaren Tage im weiblichen Monatszyklus ermittelt.

Der Sensor wird nachts am Handgelenk getragen, misst neun verschiedene Vitalwerte des Körpers und wird morgens mit einer speziellen App synchronisiert. Die Wahrscheinlichkeit, mit der das „Wearable“ das Fruchtbarkeitsfenster erkennt, beträgt laut Hersteller 89,9%. Damit wäre das High Tech-Armband deutlich zuverlässiger als Eisprungrechner, Temperaturmethode oder sonstige Zyklus-Apps.

Im Februar kommt der neue Eisprung-Tracker auf den europäischen Markt. Angeboten wird das smarte Gerät für Paare mit Kinderwunsch, die ihre Chance auf eine erfolgreiche Befruchtung erhöhen wollen. Vorausgesetzt, die Genauigkeit der Messergebnisse lässt sich noch steigern, ist aber auch die Weiterentwicklung zu einer praktikablen Verhütungsmethode denkbar.
Knaus-Ogino 2.0: Das wären nun wirklich spannende Aussichten!

FAZ: CES – Consumer Electronics Show 2017
Mehr zum Thema Kinderwunsch

(Bild: ©istockphoto.bloodstone)

Alles Gute für 2017!

02. Januar 2017

firework
Wir wünschen allen unseren Patientinnen
ein gutes, gesundes und friedliches neues Jahr!

Während der Schulferien bleibt unsere Praxis geöffnet. Die aktuellen Sprechzeiten erfahren Sie hier:

Öffnungszeiten während der Schulferien


Copyright © 2016 | Impressum
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de     Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de     Add to Technorati Favorites     Subscribe with Bloglines     Blog