Mutterschutz: Neue Regelungen 2018

05. Januar 2018

Schwangerschaft_TippsDer Mutterschutz war in die Jahre gekommen. Seit 1952 hatte sich kaum etwas an den gesetzlichen Regelungen zum Schutz schwangerer Frauen und Mütter getan. Seit Beginn des neuen Jahres ändert sich das nun.

Das Mutterschutzgesetz wurde modernisiert und der heutigen Lebenswirklichkeit angepasst. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören

  • die Ausweitung des Schutzes auch auf Schülerinnen und Studentinnen
  • die Verlängerung der Schutzfrist bei Früh- und Mehrlingsgeburten sowie bei einem Kind mit Behinderung
  • der besondere Kündigungschutz bei einer Fehlgeburt nach dem 4. Monat
  • die Verpflichtung des Arbeitgebers für einen gefahrlosen Arbeitsplatz zu sorgen
  • die individuelle Gestaltungsmöglichkeit von Feiertags- und Nachtarbeit (bis 22.00 Uhr)

Schwangere und Mütter sollten sich über den Schutz, der ihnen und ihrem Kind in dieser besonderen Lebensphase zusteht, gut informieren:

Mutterschutzgesetz

Alles Gute zum neuen Jahr!

02. Januar 2018

fireworkWir wünschen allen unseren Patientinnen
ein gesundes und glückliches neues Jahr!

Während der Schulferien bleibt unsere Praxis geöffnet.
Die aktuellen Sprechzeiten erfahren Sie hier:

Öffnungszeiten während der Schulferien

#MeToo: Der digitale Aufschrei

09. Dezember 2017

metooDie #MeToo-Debatte zieht immer weitere Kreise. Inzwischen haben Millionen von Frauen über Twitter sexuelle Übergriffe auf sie öffentlich gemacht.

Nun hat das US-Magazin Time den Frauen und Männern, die mit der #MeToo-Bewegung das Schweigen über den alltäglichen Sexismus gebrochen haben, den Titel „Person of the year 2017“ verliehen.

#MeToo ist nicht mehr zu bremsen. Die weltweite Bewegung hat eine wichtige und auch überfällige gesellschaftliche Debatte ausgelöst. Dies ist zumindest ein Anfang. Ob sich nun auch etwas ändert, bleibt abzuwarten.

Sicher ist: Die Bewegung darf nicht im Massen-Tweet stecken bleiben. Die Solidarität unter betroffenen Frauen ist wichtig, doch gemeinschaftliches Wundenlecken allein reicht nicht aus. „FuckYou“ statt „MeToo“ mag zwar etwas derb formuliert sein, doch der Gedanke dahinter ist richtig: Wir brauchen keinen digitalen Aufschrei, wir müssen im Augenblick des Übergriffs laut werden.

Zeit.online: Raus aus dem Opferstatus

Interne Fortbildungen:
Das Wartezimmer für uns

27. November 2017

Fortbildung_klÜber das, was unsere Patientinnen so im Wartezimmer machen, habe ich mich ja bereits ausgelassen: Zeitschriften lesen, über unser freies WLAN im Internet surfen oder Bilder malen. Was man eben so macht, wenn man wartet.

Aber was machen eigentlich wir – also das Praxisteam – so im Wartezimmer? Vielleicht nicht so irre wichtig, aber der Vollständigkeit halber gehört auch das zum Wartezimmer-Blog und so plaudere ich jetzt mal ein bisschen aus dem Nähkästchen.

Hin uns wieder nutzen wir unser Wartezimmer als Schulungsraum für kurze interne Fortbildungen bei einer unserer beiden Ärztinnen. Themen gibt es reichlich und Bedarf ist immer da. Schließlich wollen alle Praxismitarbeiterinnen die Fragen der Patientinnen z.B. nach den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Spiralen, nach der Nackentransparenzmessung oder der Krebsvorsorge kompetent beantworten können.

Die Idee der internen Fortbildungen hat sich bewährt. Die kurzen Schulungen, die lockeren Frage-Runden fördern nicht nur die fachliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen sondern sind auch immer gut fürs Betriebsklima.

Bunter Lastwagen mit Krickelkrackel: Kunst im Wartezimmer

03. November 2017

Zeichnung_klWas machen unsere Patientinnen eigentlich so im Wartezimmer? Das geht mich zwar nichts an, aber wir müssen ja auch für das passende Unterhaltungsangebot sorgen und insofern ist die Frage wieder berechtigt.

Die meisten werden sich per Smartphone ins freie WLAN einloggen oder Zeitschriften lesen. Das ist so das Übliche. Manche jedoch – mit ihrem Nachwuchs im Schlepptau – nutzen das Kinderangebot und malen mit den Buntstiften.

Die Kunstwerke, die im Wartezimmer zurückgelassen werden, landen am Abend im Papierkorb. In dieser Hinsicht sind wir schreckliche Banausen! Neulich jedoch konnte ich eines der Werke vor der Vernichtung retten: „Bunter Lastwagen mit Krickelkrackel – Farbstift auf Papier“. Die Künstler sind leider anonym geblieben, aber dass es sich um eine gelungene wie auch rührende Co-Produktion von Groß und Klein handelt, ist offensichtlich. Manchmal lohnt es sich, genau hinzugucken.

Grippeschutzimpfung für Schwangere

12. Oktober 2017

Grippeschutzimpfung, InfluenzaEigentlich würde ich ja lieber etwas über Frühlingsgefühle schreiben, aber wir müssen den Tatsachen ins Auge blicken und sollten den Stier bei den Hörnern packen. Das Thema der Saison heißt Grippeschutzimpfung und die alljährliche Frage lautet „Impfen ja oder impfen nein?“

Die Antwort aller Ärzte, Gesundheitsorganisationen und Krankenkassen ist eindeutig: Impfen ja. Empfohlen wird die Impfung gegen die saisonale Grippe für ältere Menschen, für chronisch Kranke und für all diejenigen, die mit vielen Menschen zusammenkommen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt die Impfung gegen Influenza ausdrücklich auch für Schwangere.

Es ist ein gutes Gefühl, gesundheitsbewusst und wohl gerüstet in die kalte Jahreszeit zu starten und so bieten wir ab sofort allen unseren Patientinnen – insbesondere den werdenden Müttern – die Impfung gegen die saisonale Influenza an.

www.impfen-info.de

(Bild: ©iStockphoto.com_Blue_Cutler)

Pränatal-Moovies im Internet

12. September 2017

youtube_pregnancy_klUltraschallbilder eines ungeborenen Kindes sind immer faszinierend. 3D-Ultraschallaufnahmen sind – zumindest für medizinische Laien – dabei besonders beeindruckend.

Manchmal gelingt auch die Aufnahme bewegter Sequenzen, kleine Videofilme, ein sogenannter 4D-Ultraschall. Doch das ist nicht garantiert und klappt nur bei sehr guten Schallbedingungen und einer günstigen Lage des Kindes.

Gut also, dass es das Internet gibt. So können wir uns jederzeit ansehen, was moderne bildgebende Verfahren aus dem Dunkel des Mutterleibs ans Tageslicht zaubern können. So zum Beispiel ein kleines Video eines ungeborenen Kindes in der 30. Schwangerschaftswoche – Aufnahmen, die übrigens nicht per Ultraschall sondern durch ein MRT, eine Magnetresonanztomografie gemacht wurden.

MRI during pregnancy

Kupferkette & Co.: Online bei STUGGI.TV

17. August 2017

Stuggi_TV_300So, jetzt ist der kleine Film über „Pille, Spirale & Co.“ bei STUGGI.TV online. Wirklich nett, den eigenen Arbeitsplatz mal im „Fernsehen“ zu sehen.

Abgesehen davon, ist natürlich das Thema Verhütung superaktuell und das kurze – aber informative –  Video kommt bei der jungen Zielgruppe sicher gut an.

Übrigens: Wer sich den Film angesehen hat und überlegt, sich eine Spirale legen zu lassen, kann auf unserem Spiralenfinder einen kurzen Fragekatalog anklicken und sich eine passende Spirale empfehlen lassen.

Spiralomat – Der Spiralenfinder

Kupferkette & Co. bei STUGGI.TV –
Filmaufnahmen in der Praxis

03. August 2017

Stuggi-tvVor einigen Tagen kam ein Team von STUGGI.TV zu uns in die Praxis. Zum Thema „verschiedene Verhütungsmethoden und hormonfreie Alternativen zur Pille“ wurde ein kurzer Film gedreht.

Geplanter Termin für die Ausstrahlung ist der 16. August. Wir sind gespannt auf das Ergebnis und melden uns natürlich, sobald die Sendung online ist.

Das Thema „Verhütung“ trifft den Nerv der jungen Zielgruppe von STUGGI.TV – und den vieler unserer Patientinnen ebenso. Das Interesse an einer Verhütung ohne Hormone ist groß und täglich haben wir Anfragen nach der Einlage einer Spirale. Ein ärztliches Beratungsgespräch, das online abzurufen ist, ist also eine super Idee!

Widerstand gegen durchgeknallte Hornochsen

13. Juni 2017

charging_bullSeit fast 30 Jahren steht „Charging bull“, der wilde Stier im New Yorker Börsenviertel, kraftstrotzend und viril. Eigentlich ein „Illegaler“ – seinerzeit bei Nacht und Nebel aufgestellt – doch mittlerweile hat er Bleiberecht. Der viel fotografierte Bronze-Bulle ist zu einer New Yorker Berühmtheit geworden.

Die künstlerische Aussage der Skulptur wird nur selten thematisiert: Der wilde Stier soll die Widerstandsfähigkeit der Amerikaner gegen den Börsencrash 1987 symbolisieren. Lang ist es her.

Endlich nun hat „Charging bull“ Gesellschaft bekommen. Das „Fearless girl“ stellt sich ihm keck entgegen – und jetzt kommt wieder Schwung in die Sache. Mögen sich die beiden Künstler darüber auch in die Haare kriegen, für den Betrachter der Szenerie ergeben sich ganz neue Deutungsmöglichkeiten: Ist das mutige Mädchen nicht ein wunderbares Symbol für die Widerstandsfähigkeit der amerikanischen Gesellschaft gegen durchgeknallte Hornochsen?

Spiegel.online: Kampf der Wall-Street-Skulpturen


Copyright © 2016 | Impressum
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de     Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de     Add to Technorati Favorites     Subscribe with Bloglines     Blog