Mit ‘hormonfreie Verhütung’ getaggte Artikel

Schmerzen beim Gynefix ziehen:
Wie, das war’s schon?

Dienstag, 26. März 2019

Über die Schmerzen bei der Spiraleneinlage hatte ich vor einiger Zeit einen Blogbeitrag geschrieben. Sogar eine kleine Patientenumfrage hatten wir dazu gestartet. Aber was ist eigentlich mit den Schmerzen beim Entfernen?

Im Normalfall tut das Ziehen einer Spirale nicht weh. Dennoch ist die Angst vor dem Schmerz bei vielen Patientinnen groß. Ganz besonders gilt dies für Frauen, die eine Gynefix-Kupferkette liegen haben. Da die Gynefix im Gegensatz zu den herkömmlichen Spiralen im Muskelgewebe der Gebärmutter fixiert wird, kommt es verständlicherweise zu der Vorstellung, beim Ziehen der Kupferkette könnten ernsthafte Verletzungen entstehen.

Hilfreich ist mal wieder ein nüchterner Faktencheck: Wie wird die Gynefix eigentlich befestigt? Nicht vernäht und nicht verknotet! Das verdickte Ende des Fadens, das nach der Einlage im Gewebe haften blieb, lässt sich mit einem kurzen Zug am Rückholfaden leicht wieder lösen. Nur selten kommt es dabei zu einem deutlich spürbaren Schmerz. Die meisten Patientinnen sind verblüfft, wie schnell und harmlos alles vonstatten ging und klettern mit einem „Wie, das war’s schon?“ erleichtert vom Stuhl.

Gynefix-Kupferkette

Gynefix-Kupferkette: Schulung für das Praxisteam

Dienstag, 16. Oktober 2018

Gynefix Schulung_klIn unserer Praxis legen wir sehr häufig Spiralen. Absoluter Spitzenreiter ist dabei die Kupferkette. Die Nachfrage steigt seit Jahren. Gerade bei jungen Frauen, die noch keine Kinder geboren haben, ist das Interesse an einer hormonfreien Verhütung mit der Gynefix-Kupferkette groß.

Bei der Erstberatung am Telefon oder per Mail sind wir Mitarbeiterinnen am Empfang also schon ziemlich alte Hasen. Dennoch bleiben natürlich immer ein paar Fragen offen.

Das Angebot der Herstellerfirma alle medizinischen Fachangestellten noch mal besonders zu schulen, haben wir deshalb gerne angenommen. So hatten wir vor einigen Tagen die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre mal alle Fragen zu stellen, die uns rund um die Gynefix beschäftigen. Das haben wir gerne genutzt und freuen uns über den Zuwachs an Kompetenz und Motivation!

Gynefix-Kupferkette

Schmerzen bei der Spiraleneinlage?
Nachgefragt bei den Patientinnen

Freitag, 26. Januar 2018

Bei unserer Umfrage zur Spiraleneinlage wollten wir auch wissen, ob der Eingriff als unangenehm oder schmerzhaft empfunden wurde. Diese Frage beschäftigt sicher viele, die eine nicht-hormonelle Verhütung suchen und sich eventuell eine Kupferspirale, Kupferkette oder einen Kupferperlenball legen lassen wollen.

Die Einlage einer Spirale ist natürlich keine Prozedur, die man täglich über sich ergehen lassen möchte. Allerdings ist der Schmerz recht kurz und die meisten Patientinnen stecken den Eingriff gut weg. Hilfreich ist dabei auch die Einnahme einer Schmerztablette etwa eine Stunde vorher.

Von den 50 befragten Patientinnen haben immerhin fast die Hälfte den Schmerz als „gut erträglich“ oder „erträglich“ bezeichnet. Auch „unangenehm“ könnte man in diesem Fall noch auf der Haben-Seite verbuchen.

Einige Patientinnen haben allerdings die Einlage als schmerzhaft oder auch extrem schmerzhaft empfunden. Wir hoffen natürlich, dass auch diese Patientinnen, das unangenehme Erlebnis schnell überwunden haben und nun die Vorteile einer langfristigen Verhütung (bis zu 5 Jahren) zu schätzen wissen.

Wie haben Sie die Einlage der Spirale empfunden? Anzahl
gut erträglich 8
erträglich 15
unangenehm 6
schmerzhaft 13
extrem schmerzhaft 8

Zufrieden mit der Spirale?
Nachgefragt bei den Patientinnen

Mittwoch, 17. Januar 2018

frau_mit_bambus_kleinVor ein paar Wochen hatten wir eine kleine Umfrage unter den Patientinnen durchgeführt, die sich bei uns eine Spirale haben legen lassen. In erster Linie wollten wir erfahren, wie wir unseren Service weiterhin verbessern können.

Ob die Frauen zufrieden sind mit Gynefix & Co., interessiert aber sicher auch alle, die sich über einen Wechsel der Verhütungsmethode Gedanken machen.

Wir haben 50 Patientinnen befragt. Die meisten hatten sich eine Kupferkette legen lassen und waren zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Die Durchschnittsnote bei der Zufriedenheit lag bei 1,7 – wenn man Schulnoten von 1-5 zugrunde legt.

Hätte ich schon viel, viel, viel früher machen sollen :-)“
war einer der netten Kommentare auf dem Fragebogen.

Im einzelnen sahen die Antworten so aus:

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem neuen Verhütungsmittel? Anzahl
sehr zufrieden 29
zufrieden 13
unentschieden 5
unzufrieden 1
sehr unzufrieden 2

Kupferkette & Co.: Online bei STUGGI.TV

Donnerstag, 17. August 2017

Stuggi_TV_300So, jetzt ist der kleine Film über „Pille, Spirale & Co.“ bei STUGGI.TV online. Wirklich nett, den eigenen Arbeitsplatz mal im „Fernsehen“ zu sehen.

Abgesehen davon, ist natürlich das Thema Verhütung superaktuell und das kurze – aber informative –  Video kommt bei der jungen Zielgruppe sicher gut an.

Übrigens: Wer sich den Film angesehen hat und überlegt, sich eine Spirale legen zu lassen, kann auf unserem Spiralenfinder einen kurzen Fragekatalog anklicken und sich eine passende Spirale empfehlen lassen.

Spiralomat – Der Spiralenfinder

Kupferkette & Co. bei STUGGI.TV –
Filmaufnahmen in der Praxis

Donnerstag, 03. August 2017

Stuggi-tvVor einigen Tagen kam ein Team von STUGGI.TV zu uns in die Praxis. Zum Thema „verschiedene Verhütungsmethoden und hormonfreie Alternativen zur Pille“ wurde ein kurzer Film gedreht.

Geplanter Termin für die Ausstrahlung ist der 16. August. Wir sind gespannt auf das Ergebnis und melden uns natürlich, sobald die Sendung online ist.

Das Thema „Verhütung“ trifft den Nerv der jungen Zielgruppe von STUGGI.TV – und den vieler unserer Patientinnen ebenso. Das Interesse an einer Verhütung ohne Hormone ist groß und täglich haben wir Anfragen nach der Einlage einer Spirale. Ein ärztliches Beratungsgespräch, das online abzurufen ist, ist also eine super Idee!

Intrauterine Verhütung: Warum heißt die Spirale Spirale?

Dienstag, 28. Juni 2016

Am Anfang war die „Spirale“ ein Kreis. Vor etwa 100 Jahren bastelte ein Dr. Gräfenberg aus Seidenfaden und Silberdraht das erste intrauterine Verhütungsmittel: den Gräfenberg-Ring. (Gräfenberg war auch der Entdecker/Erfinder (?) des G-Punktes – aber das nur nebenbei …)

Die „Ring-Spirale“ aus Silber und Seide konnte sich allerdings als Verhütungsmethode nicht etablieren. Zu häufig kam es zu Reizungen oder Entzündungen der Gebärmutter. Dem Ur-Ring Gräfenbergs folgten also neue Modelle, von denen man sich eine bessere Verträglichkeit erhoffte. Die Formenvielfalt, mit der man experimentierte, ist beeindruckend: Neben dem Gräfenberg-Omega (ein offenes O mit Füßen) und vielen anderen bizarren Figuren gab es beispielsweise den „kopflosen Körper mit Knickfuß“, den „Tannenbaum mit Knick“ oder das „Antigon mit Flügeln“.

1960 tauchte schließlich die Spiralform auf. Aus Kupferdraht gebogen erwies sie sich als wirksam und praktikabel. Auch wenn die modernen Kupferspiralen mittlerweile die Form eines T oder einer kleinen Kette (Gynefix) haben, so ist der Name „Spirale“ als allgemeine Bezeichnung der Intrauterinpessare (IUP) geblieben.

Auch fast 60 Jahre nach der „Urmutter“ aller Spiralen wird an der Formgebung gearbeitet, um IUPs verträglicher zu machen. Die neueste Entwicklung ist zur runden Form zurückgekehrt: Der Kupferperlen-Ball (Intrauterin-Ball, IUB) verbindet modernes High-Tech-Material mit der klassischen Kugelform.

Intrauterine Verhütungsmittel

(Bild: ©2007 vienna, muvs.org)

Intra-uterin-Ball (IUB): Die neue Spirale

Mittwoch, 15. Juni 2016

Kupferperlen-Ball_kl.Neuigkeiten in Sachen Verhütung!

Es gibt eine neue Spirale: rund und flexibel, ohne Ecken und Kanten, ein kleines kugeliges Gebilde, das frei beweglich in der Gebärmutterhöhle für die Verhütung sorgt.

Der Intrauterin-Ball (IUB) oder auch Kupferperlen-Ball ist der Newcomer unter den nicht-hormonellen, intrauterinen Verhütungsmitteln. In Österreich bereits seit 2014 auf dem Markt ist der IUB nun auch in Deutschland erhältlich – ein interessantes Angebot für alle, die eine sichere und langfristige Verhütungsmethode suchen.

Eine kurze Produktbetrachtung lohnt sich, denn der IUB scheint ein wahrer Tausendsassa zu sein. Eigentlich ist der Ball nämlich eine Kette, 17 kleine Kupferperlen aufgereiht auf einen biegsamen Trägerfaden – eine dünne Angelegenheit, über ein schmales Plastikröhrchen (Ø 3,2 mm) schonend in die Gebärmutterhöhle einzuführen.

Der Clou: Während der Trägerfaden mit den Kupferperlen in die Gebärmutterhöhle eingebracht wird, ringelt er sich von selbst zu einem kugeligen Gebilde zusammen (Ø 1,5 cm), was ein Herausrutschen unwahrscheinlich macht. Eine Fixierung wie bei der Gynefix-Kupferkette ist somit nicht notwendig.

Den Kupferperlen-Ball können Sie sich bei uns in der Praxis legen lassen – auf Wunsch auch in einer kurzen Vollnarkose.


www.kupferperlenball.de

Gynefix verloren! Kupferkette herausgefallen! Geld futsch?

Donnerstag, 27. Februar 2014
Gynefix verloren


Gynefix verloren?

Gynefix verloren? Rausgerutscht? Einfach weg, das gute Stück? Das ist doch echt zum Haare raufen! Neueinlage? Noch mal zahlen? Nix da!

Es passiert nicht oft, aber hin und wieder kommt es vor, dass sich das Kupferkettchen aus der Verankerung löst und wieder aus der Gebärmutter herausrutscht. Besonders heikel ist die Zeit während der ersten Periode nach der Einlage. Eine Kontrolle per Ultraschall ca. sechs Wochen nach dem Legen ist deshalb besonders wichtig.

Der Verlust der Gynefix ist ärgerlich und die Einlage einer neuen Kupferkette nicht gerade das Highlight des Monats. Einen Teil des Ärgers können wir aber allen unseren Gynefix-Patientinnen nehmen. Wurde die verloren gegangene Kupferkette bei uns gelegt, ist die Neueinlage selbstverständlich kostenlos. Gynefix verloren? Kein Grund zum Haare raufen!

Gynefix-Kupferkette

 

(Bild: ©iStockphoto.com/bookwyrmm)

Gynefix Kupferkette für Teenies / Teenager

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Ich bin unter 20 Jahre alt. Kann ich mir eine Gynefix Kupferkette legen lassen?

Gynefix ist eine kleine Kupferkette, die besonders für junge Frauen, die noch nicht geboren haben, entwickelt wurde.

Wann wird idealerweise die Gynefix Kupferkette gelegt?

Wenn bei Ihnen die Monatsblutung angefangen hat, melden Sie sich bei uns in der Praxis und wir vereinbaren mit Ihnen einen zeitnahen Termin zum Legen der Gynefix Kupferkette, idealerweise am nächsten oder übernächsten Tag.
Falls Sie unter starken Periodenschmerzen leiden, können Sie eine Stunde vor dem Termin eine Schmerztablette einnehmen.

Wie läuft das Einsetzen der Gynefix Kupferkette ab?

Im Prinzip ähnelt es einer gynäkologischen Untersuchung. Es erfolgt eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und das Ausmessen der Gebärmutter. Zusätzlich wird der Muttermund betäubt. Das Einschieben und Fixieren der Gynefix Kupferkette kann einen kurzen Schmerz verursachen, der in der Regel nach ein paar Minuten vergeht. In seltenen Fällen kann er bis zum nächsten Tag andauern.

Kann ich anschließend in die Schule gehen, arbeiten bzw. Auto fahren?

Ja, Sie werden dadurch nicht beeinträchtigt. Falls Sie Schmerzen haben, ähneln diese den Periodenschmerzen.
(P.Dostal)

Bild: iStockphoto

 

 Facebook zum Thema Gynefix Kupferkette


Copyright © 2016 | Impressum
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de     Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de     Add to Technorati Favorites     Subscribe with Bloglines     Blog